Die Tyrannei des Nationalen//Sozialgeschichte des Asylrechts in Europa. Aus dem Französischen von Jutta Lossos und Rolf Johannes. Mit einem Vorwort von Walter Koisser

Gérard Noiriel
Die Tyrannei des Nationalen

Sozialgeschichte des Asylrechts in Europa. Aus dem Französischen von Jutta Lossos und Rolf Johannes. Mit einem Vorwort von Walter Koisser

Unveränderte Wiederauflage
Paperback, 314 Seiten
Format: 12.5 x 20.5 cm
Erscheinungstermin: Januar 2016
ISBN 9783866745261

19,80 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit & Versandkosten


Inhalt

Je instabiler die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse in weiten Teilen der Welt werden, desto bedrohlichere Ausmaße nimmt der Strom von Asylsuchenden an. Noiriel zeichnet die 200-jährige Geschichte des modernen säkularen Asylrechts nach, in der nationales Interesse und individuelle Rechte zunehmend in Konflikt miteinander geraten. Seit den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts wird die Aufnahme der Verfolgten mehr und mehr dem »nationalen Interesse« untergeordnet. Die Genfer Konvention von 1951 gerät zunehmend in Gefahr. Wie lange wird sich das individuelle Recht auf Asyl noch halten?

Pressestimmen

»Noiriels Buch gibt einen elegant geschriebenen Bericht, wie die Angst vor dem Fremden die Europäer ihrer humanitären Tradition entfremdet.« 
WDR, 2.10.1994

»In bester Tradition französischer Sozial- und Mentalitätsgeschichte stellt Noiriel am Beispiel der Geschichte Frankreichs die allmähliche Entstehung des modernen Flüchtlings- und Asylrechts dar.« 
Das Parlament, 30.09.1994 


»Dieses Buch kann jedem empfohlen werden, den das Schicksal von Flüchtlingen nicht kalt läßt und der als Rechtsanwender über den Tellerrand der Normen und als Politiker über den nächsten Wahltag hinausdenkt.« 
ZAR, 1/1995


»Die Studie arbeitet die Sozialgeschichte des Asylrechts in Europa kritisch auf.«
Terres des hommes, 3/2016